Bratapfelkuchen mal anders

Bratapfelkuchen mal anders

 20141019_150227

Nachdem nun ein toller Ersatz für meinen treuen alten Laptop da ist und ich mich mit ihm und Windows 8 so langsam anfreunde, möchte ich euch mal wieder eines meiner gelungenen Rezepte vorstellen. Ein herbstlicher Genuss, der schon ein wenig Vorahnung auf Weihnachten verspricht.

Macht euch bereit und bereitet folgendes vor:

1 Springform 26 cm mit Backpapier auslegen

Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen

 

Zutaten für den Belag:

2 feste säuerliche Äpfel (ich nehme gern Braeburn dazu)

½ EL Butter

1 EL Calvados ( nicht für Kinder und Menschen mit Alkoholproblemen)

Saft einer halben Zitrone

½ EL Zucker

1 Prise Zimt

50 g gehobelte oder gestiftete Mandeln

Für den Teig:

120 g weiche Butter oder Margarine

90 g Zucker

1 P Vanillezucker

1 Prise Salz

Abrieb einer halben Zitrone

160 g Mehl

½ P Backpulver

100 g Marzipanrohmasse

Für den Guss:

2 leicht gehäufte EL Puderzucker

½ EL Zitronensaft

½ EL Wasser

etwas Zimt

Alles bereit? Dann kann‘s losgehen

 

Zuerst bereitet ihr den Belag vor indem ihr die Äpfel wascht, vom Kerngehäuse befreit (klingt eigentlich total unlogisch- das Gehäuse ist doch im Apfel gefangen-oder?)-egal, holt es da auf jeden Fall raus und schneidet dann die Äpfel (die Schale bleibt dran) in etwa 1 cm (cm³) große Würfel. Diese Würfel bratet ihr jetzt in einer Pfanne mit dem halben Esslöffel Butter leicht an. Die Apfelstückchen sollen in der Pfanne nicht weichgebraten werden, also bleibt dabei und sowie ihr bemerkt, dass die Stückchen leicht zu rösten beginnen gebt ihr den Zitronensaft dazu. Alles etwas umrühren und den Zucker und den Zimt darüberstreuen. Jetzt nehmt ihr die Pfanne vom Herd und gebt die Äpfel zu Abkühlen auf einen Teller. Nun ist es Zeit, den Calvados über die Äpfel zu träufeln.

Die Äpfel sind vorbereitet, jetzt geht’s geschmeidig an den Teig.

Die Butter wird mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz schön weißcremig gerührt und dann kommen nach und nach die Eier dazu und ihr rührt ca. 2 Minuten weiter. Gebt nun den Zitronenabrieb in die Masse und das gesiebte und mit dem Backpulver vermischte Mehl dazu und rührt das ganze kurz unter. Jetzt zupft ihr das Marzipan in kleinen Flöckchen in den Teig und rührt auch diese nochmal ganz kurz unter damit sie sich im Teig verteilen. Der Teig ist nun schon fertig. Gebt ihn sofort auf den Boden eurer ausgelegten Springform und verteilt ihn möglichst gleichmäßig. Nun noch die Apfelstückchen auf den Teig und obenauf die Mandeln verteilen und ab damit für ca. 25-30 Minuten in den Backofen. Die Stäbchenprobe verrät euch, ob der Kuchen fertig ist.

Habt ihr den Kuchen aus dem Ofen genommen, rührt ihr mit den übrigen Zutaten einen dickflüssigen Guss an. Gebt erst den Zitronensaft dazu und dann schaut, wieviel Wasser ihr noch braucht, damit die Masse noch vom Löffel fließt. Lasst den Guss dann ungleichmäßig über euren tollen Kuchen rieseln oder tröpfeln. Mehr Guss würde ich euch nicht empfehlen, da er ansonsten den Geschmack des Kuchens dominieren würde.

20141019_112856

So, ihr seid fertig, zumindest mit dem Kuchen. Bis der kalt ist, könnt ihr ja eure Küche aufräumen oder nen Käffchen trinken.

Eure Nanna

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!